Satzung
[Home] [Verein]

Beitragsordnung

“BEAT” e.V.

Verein zur Förderung von Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung durch Musik, Theater und Kunst für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Satzung

 

§ 1
  Name, Sitz, Geschäftsjahr

(1) - Der Name des Vereins lautet: „BEAT“ - Verein zur Förderung von Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung durch Musik, Theater und Kunst für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

(2) Der Verein hat seinen Sitz in Neustadt am Rübenberge. Er soll in das Vereinsregister des Amtsgerichts Neustadt am Rübenberge eingetragen werden und führt nach der Eintragung den Zusatz „e.V.“

(3) Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

 

§ 2
 Vereinszweck

(1) Zweck des Vereins ist es, zur Verbesserung des Ausdrucksvermögens , sowie zur Förderung freier und kreativer Persönlichkeitsentwicklung und Kommunikation von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen beizutragen.

(2) Eine Änderung des Vereinszweckes darf nur innerhalb des in § 3 Absatz 1 gegebenen Rahmens erfolgen.

(3) Der Vereinszweck wird insbesondere verwirklicht durch:

  • Fördern des Äußerungsvermögens von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen durch Motivation und Anregung des kreativen und künstlerischen Ausdrucks in den Bereichen Musik , Theater und Kunst; Durchführung von musik- , theater und kunstpädagogischen Kursen und Projekten
  • Zusammenführen von Menschen verschiedener Altersstufen und Nationalitäten;
  • Organisation und Realisation von Musik und Kulturveranstaltungen;
  • Durchführen gemeinsamer Aktivitäten mit den Vereinsmitgliedern;
  • Aufbau und Unterhaltung von Räumlichkeiten zur Durchführung und einem Büro zur Koordination der Vereinsarbeit.

 

§ 3
Gemeinnützigkeit

(1) Der Verein verfolgt im Rahmen seiner Tätigkeit ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts “Steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabenordnung.

(2) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

(3) Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.
Vereinsmitglieder oder dritte erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

(4) Es darf keine Person durch Vereinsausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
Bei Ausscheiden eines Mitglieds aus dem Verein oder bei Vereinsauflösung erfolgt keine Rückerstattung etwa eingebrachter Vermögenswerte.

 

§ 4
 Mitgliedschaft

(1) Mitglieder des Vereins können natürliche und juristische Personen werden, die sich bereit erklären, den Vereinszweck (§ 2) zu unterstützen.

(2) Mit dem Erwerb der Mitgliedschaft verpflichtet sich das Mitglied zur Zahlung eines Mitgliedsbeitrages. Die Höhe des Mitgliedsbeitrages entscheidet die Mitgliederversammlung (§ 7 Absatz 7).

 

§ 5
Erwerb und Ende der Mitgliedschaft

(1) Die Aufnahme in den Verein muss schriftlich beantragt werden. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand (§ 8 Absatz 4) . Gegen eine ablehnende Entscheidung des Vorstandes kann die Antragstellerin/ der Antragsteller innerhalb eines Monats ab Zugang des ablehnenden Bescheides Beschwerde einlegen, über die die nächste Mitgliederversammlung entscheidet ( § 7 Absatz 7).

(2) Der Austritt aus dem Verein ist schriftlich zu erklären und kann jederzeit ohne Einhaltung einer Frist erfolgen. Mitgliedsbeiträge werden nicht rückerstattet.

(3) Ein Antrag auf Ausschluss eines Mitgliedes aus dem Verein kann von jedem Mitglied unter Darlegung der Gründe gestellt werden. Über den Antrag entscheidet die Mitgliederversammlung ( § 7 Absatz 7) . Das betroffene Mitglied ist vorher zu hören und 14 Tage vorher zu informieren.

 

§ 6
Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind: Mitgliederversammlung (§7), Vorstand (§8 ), Rechnungsprüfung (§9), und Geschäftsführung (§10).

 

§ 7
- Mitgliederversammlung

(1) Die Mitgliederversammlung ist für alle Aufgaben des Vereins zuständig, soweit sie nicht gemäß dieser Satzung anderen Vereinsorganen übertragen wurden.

(2) Die Mitgliederversammlung soll zweimal jährlich tagen , sie muss mindestens einmal jährlich stattfinden. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand unter Angabe der Tagesordnung mindestens vier Wochen vor dem angesetzten Termin schriftlich einberufen.

(3) Die Vorbereitung der Mitgliederversammlung ist durch den geschäftsführenden Vorstand zu organisieren. (§8 Absatz 4).

(4) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist vom Vorstand einzuberufen, wenn es das Vereinsinteresse erfordert. Auf schriftliches Verlangen von mindestens 20 Prozent aller Vereinsmitglieder hat der Vorstand binnen sechs Wochen eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen ( § Absatz 4).

(5) In der Mitgliederversammlung haben alle Vereinsmitglieder je eine Stimme.

6) Die Mitgliederversammlung ist bei ordnungsgemäßer Einladung ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.

(7) Beschlüsse bedürfen der Mehrheit der Stimmen der anwesenden Mitglieder und werden offen durch Handaufheben getroffen. Abweichend hiervon bedürfen Beschlüsse.

  • zu Änderungen der Vereinssatzung,
  • über den Ausschluss eines Mitgliedes (§ 5 Absatz 3),
  • über die Abwahl eines oder mehrerer Vorstandsmitglieder und
  • über die Auflösung des Vereins (§ 11 Absatz 1)

einer Mehrheit von drei Vierteln der anwesenden Mitglieder. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt. Die Beschlüsse sind zu protokollieren. Die Protokolle werden von der Protokollführerin/dem Protokollführer und einem in der Mitgliederversammlung anwesenden Vorstandsmitglied unterschrieben.

(8) Die Mitgliederversammlung wählt aus ihrer Mitte einen Vorstand (§ 8) sowie zwei Rechnungsprüfer(innen) (§ 9). Die RechnungsprüferInnen dürfen nicht dem Vorstand angehören und nicht Arbeitnehmer des Vereins sein.

(9) Die Mitgliederversammlung nimmt den Jahresgeschäftsbericht des Vorstandes (§ 8 Absatz 4) und den Prüfbericht der Rechnungsprüfer(innen) (§ 9 Absatz 1) entgegen und erteilt dem Vorstand Entlastung.

(10) Die Mitgliederversammlung entscheidet über den vom Vorstand jährlich vorzulegenden Haushaltsplan (§ 8 Absatz 4).

 

§ 8
Der Vorstand

(1) Der Vorstand besteht aus drei Personen, die gleichberechtigt tätig sind.
Dem/der 1. Vorsitzenden, dem/der 2. Vorsitzenden und dem Kassenwart / der Kassenwärtin. Sie bilden den Vorstand im Sinne von § 26 BGB. Jedes Vorstandsmitglied ist allein vertretungsberechtigt. Im Innenverhältnis gilt dies nur, wenn der 1. Vorsitzende verhindert ist. Die Amtszeit beträgt drei Jahre. Wiederwahl ist zulässig. Die jeweils amtierenden Vorstandsmitglieder bleiben nach Ablauf ihrer Amtszeit im Amt, bis Nachfolger gewählt sind.

(2) Der Verein wird von jeweils einem Vorstandsmitglied allein vertreten.

(3) Vorstandssitzungen finden bei Bedarf statt; sie werden von einem Vorstandsmitglied mindestens zwei Wochen vor dem angesetzten Termin einberufen.

(4) Der Vorstand

  • beschließt über alle Vereinsangelegenheiten, soweit sie nicht eines Beschlusses der Mitgliederversammlung ( § 7) bedürfen.
  • beschließt über Aufnahmeanträge und Ausschlüsse (§ 5 Absatz 1).
  • beruft ordentliche und außerordentliche Mitgliederversammlungen ein und organisiert sie (§ 7 Absätze 2 bis 4).
  • führt die Beschlüsse der Mitgliederversammlung aus (§ 7 Absatz 7). Beschlüsse, die mit dem Vereinszweck unvereinbar sind oder die nachweisbar nicht finanziert werden können, muss der Vorstand zurückweisen.
  • erstellt nach jedem Jahresende einen Jahresgeschäftsbericht und einen Haushaltsplan, die er der Mitgliederversammlung vorzulegen hat (§ 7 Absätze 9 und 10).
  • nimmt Satzungsänderungen vor, die von Aufsichts-, Gerichts- oder Finanzbehörden aus formalen Gründen verlangt werden. Die Satzungsänderungen sind in der nächsten Mitgliederversammlung vorzutragen.
  • kann eine(n) hauptamtliche(n) Geschäftsführer(in) einstellen (§ 10), soweit deren Finanzierung gesichert ist.
  • ist Liquidator des Vereins (§ 11 Absatz 1).

 

§ 9
Rechnungsprüfung

(1) Den Rechnungsprüfer(innen) obliegt die Prüfung der Buchführung einschließlich des Jahresabschlusses. Über das Ergebnis der Prüfung fertigen sie einen Prüfbericht, den sie der Mitgliederversammlung vortragen (§ 7 Absatz 9).

(2) Die Amtszeit der Rechnungsprüfer(innen) beträgt drei Jahre. Wiederwahl ist zulässig.

(3) Die Rechnungsprüfer(innen) haben Zugang zu allen Finanzunterlagen des Vereins.

 

§ 10
Geschäftsführung

(1) Der/Dem vom Vorstand eingestellten Geschäftsführerin/Geschäftsführer (§ 8 Absatz 4) obliegen folgende Aufgaben:

Erledigen der laufenden Vereinsaufgaben.

Ausführen der Beschlüsse der Mitgliederversammlung (§ 7 Absatz 7) und des Vorstandes (§ 8 Absatz 4), soweit ihm/ihr diese Aufgaben vom Vorstand übertragen werden.

 

§ 11
Vereinsauflösung

(1) Wenn die Mitgliederversammlung die Auflösung des Vereins beschlossen (§ 7 Absatz 7) und nichts anderes verfügt hat, ist der Vorstand gemeinsam vertretungsberechtigter Liquidator (§ 8 Absatz 4).

(2) Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vereinsvermögen an Tagungshaus Drübberholz e.V., Drübber 4, 27313 Dörverden, das es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

 

§ 12
Inkrafttreten

Diese Satzung tritt mit dem Datum der Gründungsversammlung vom 20.01.03 in Kraft.
 

Neustadt a. Rbge., den 20. Januar 2003

nach oben

Beitragsordnung des Vereins
„BEAT – Verein zur Förderung von Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung durch Musik, Theater und Kunst für Kinder, Jugendliche und Erwachsene“

 

1. Die Beitragsordnung regelt alle Einzelheiten über die Pflichten der Mitglieder zur Entrichtung von Beitragen (§ 4 der Satzung) an den Verein. Sie ist Bestandteil der Beitrittserklärung.

2. Der Mitgliedsbeitrag beträgt 20,00 € im Jahr und ist zu Beginn eines jeden Jahres fällig.

3. Bei Vereinseintritt innerhalb eines Jahres wird der Mitgliedsbeitrag für dieses Jahr anteilig entsprechend des Eintrittsmonates berechnet.

Neustadt a. Rbge., den 20. Januar 2003

nach oben